Als französischer Marktführer im Bereich Übersetzung und Teil der europäischen Top 5 seit letztem Jahr steigert Technicis sein Wachstum weiter durch die Übernahme des Übersetzungsunternehmens TRANSLATION-PROBST AG, das sich seinerseits zum zweitgrößten Übersetzungsunternehmen in der Schweiz entwickelt hat.

Das Unternehmen Translation-Probst wurde 2005 gegründet und hat über die Jahre kontinuierlich ein zweistelliges Wachstum verzeichnet, was es bis heute zu einem der unausweichlichen Akteure auf dem Schweizer Markt für Übersetzungen macht. Das Unternehmen besteht aus 30 Mitarbeitern und einem Netzwerk aus 450 freiberuflichen Übersetzern. Es bietet seinen Kunden – über 600 Unternehmen aus allen Branchen – äußerst hochwertige Übersetzungs- und Dolmetschleistungen. Translation-Probst wird den höchsten Anforderungen gerecht, denn das Unternehmen wendet ein beeindruckendes Modell zur Qualitätssicherung an und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen für die Exzellenz seiner Dienstleistungen, seine IT-Sicherheitsstandards und seine Kundenausrichtung erhalten.

Um seine Strategie zu bewahren, sein Angebot zu diversifizieren und seine Position auf dem Schweizer Markt in einer stark umkämpften Umgebung zu stärken, hat der Gründer von Translation-Probst entschieden, Synergien mit einem der größten Namen auf dem europäischen Markt zu bilden: „Dieses Ausnahmegeschäft bietet unseren Mitarbeitern und unserem Netzwerk aus unabhängigen Experten und unseren Kunden signifikante Vorteile. Letztere werden insbesondere von dem umfangreichen Fachwissen der Technicis-Gruppe sowie von einem erweiterten Pool an Übersetzern und ergänzenden Sprachdienstleistungen profitieren“, erklärt Roman Probst. „Durch diese Übernahme entsteht das zweitgrößte Übersetzungsunternehmen in der Schweiz.

Die Kunden werden keine Veränderungen feststellen, außer ein vielleicht noch höheres Qualitätsniveau. Alle werden von einer noch besseren Service-Qualität profitieren und der Name Translation-Probst wird weiterhin als Synonym für Erfolg und Perfektion stehen.“ Benjamin du Fraysseix, Gründer von Technicis Finance und seit 2012 CEO der Technicis-Gruppe, folgt Roman Probst auf den Posten des CEO. Guillaume Patry, COO von Technicis, unterstützt ihn in seinen Funktionen. Im Anschluss an die Übernahme von V.O. Paris im Jahre 2012, die 2015 gefolgt wurde vom Kauf des belgischen Übersetzungsunternehmens Cogen, führt die Technicis-Gruppe ihr externes Wachstum mit diesem neuen Geschäft weiter.

Mit seinen Niederlassungen in Frankreich, Belgien und der Schweiz weitet Technicis seinen Einfluss auf dem europäischen Markt weiter aus: Dank seinen über 320 Mitarbeitern und einem Umsatz von 30 Mio. € im Jahr 2016 gehört das Unternehmen seit Anfang 2017 zu den Top 3 der europäischen Übersetzungsunternehmen.