Boulogne-Billancourt, 20. Juli 2018 – Die Technicis-Gruppe, ein europäischer Marktführer im Bereich professionelle Übersetzungen, kündigt heute zwei weitere Übernahmen an. Die beiden aufgekauften Unternehmen werden die Gruppe durch ihr Know-how in zwei Kompetenzbereichen stärken: Recht und Finanzen für HL Trad sowie Life Sciences im Falle von Telelingua. Diese wichtigen „Bausteine“ ergänzen einen anderen, der vor kurzem von TextMaster beigesteuert wurde: den digitalen. Mit den drei Übernahmen in diesem Jahr verfolgt Technicis weiterhin seine 2012 beschlossene Evolutionsstrategie mit dem Ziel, bis zum Jahr 2020 die Top 5 des Marktes zu erobern.

 

Zwei Schwergewichte des Sektors als Verstärkung der Unternehmenskompetenz

HL Trad und Telelingua sind zwei europäische Unternehmen, die ein beachtliches Wachstum aufweisen. HL Trad wurde 2006 in Paris gegründet und ist ausschließlich auf Recht und Finanzen spezialisiert. Das Unternehmen erwarb im letzten Jahr seinerseits die Übersetzungsagenturen CPW und Sémantis.

Die Brüsseler Agentur Telelingua verfügt über mehr als 30 Jahre internationale Branchenerfahrung und ist in Bezug auf die Fachgebiete ein wenig breiter aufgestellt. Telelinguas Abteilung Life Sciences genießt zudem einen ausgezeichneten Ruf bei seinen europäischen und US-amerikanischen Kunden aus dem Medizin- und Pharmasektor.

Neben ihrer Fachkompetenz zeichnen sich HL Trad und Telelingua durch ihren Rund-um-die-Uhr-Service an 7 Tagen die Woche aus. Diese Reaktionsschnelligkeit wird besonders von B2B-Kunden geschätzt.  

 

Benjamin du Fraysseix, CEO der Technicis-Gruppe, betont Folgendes: „Um unsere Kunden zufriedenzustellen, müssen wir zunächst ihre Bedürfnisse richtig nachvollziehen. Dazu werden wir fünf große Fachbereiche abstecken: Digitales + Luxusgüter, Recht + Finanzen, Industrie + Energie, Pharmazie + Medizin sowie Dienstleistungen. Gemeinsam mit der Übernahme von TextMaster im März leitet nun der Kauf von HL Trad und Telelingua eine wahre Wende für die Gruppe ein, die nunmehr zu einem soliden Global Player mit zahlreichen Standorten aufsteigt. Dank dieser großflächigen Positionierung können wir auf die Anforderungen all unserer internationalen Kunden eingehen.“

 

Technicis' internationale Expansionsvorhaben spiegeln sich in den drei Übernahmen des Jahres 2018 wider

HL Trad und Telelingua stellen bereits die 6. und 7. Übernahme der Technicis-Gruppe seit 2012 dar – dem Jahr, in dem die nach außen gerichtete Wachstumsstrategie beschlossen wurde. V.O. Paris war der erste Aufkauf, gefolgt von Cogen (2015), Translation-Probst (2016), Arancho Doc (2017) und dem bis dato neuesten Mitglied der Gruppe, TextMaster, einem Anbieter von Fachübersetzungen für die Cloud (2018).

 

Die mittlerweile gut 700 Mitarbeiter der Technicis-Gruppe sind in Niederlassungen auf der ganzen Welt und insbesondere in Europa (Frankreich, Belgien, Italien, Schweiz, Spanien, Finnland, Deutschland, Großbritannien, Niederlande und Tschechien), Nordamerika (Kanada und USA) und Asien (China) beschäftigt.

Die Gruppe peilt für 2018 einen Umsatz von über 100 Millionen Euro an und nimmt unter den Branchenführern weltweit eine privilegierte Stellung ein.

 

Über die Technicis-Gruppe

Die Gruppe gehört dank ihrer stark entwickelten externen Wachstumsstrategie zu den dynamischsten Akteuren der Branche. Sie zählt mit einem geschätzten Umsatzvolumen von über 100 Millionen Euro (2018) zu den zehn größten Übersetzungsdienstleistern der Welt. Die rund 700 Mitarbeiter verteilen sich auf 13 verschiedene Standorte auf drei Kontinenten: Europa (Frankreich, Belgien, Italien, Schweiz, Spanien, Finnland, Deutschland, Großbritannien, Niederlande und Tschechien), Nordamerika (Kanada und USA) und Asien (China). Die Technicis-Gruppe verfügt über ein Portfolio von über 6000 Kunden und arbeitet mit den meisten führenden französischen Aktienunternehmen des CAC 40 sowie großen europäischen und amerikanischen Konzernen zusammen.