Erfahren Sie alle Neuigkeiten der Technicis-Gruppe

-

TextMaster x Technicis
Die Technicis-Gruppe kündigt Übernahme von TextMaster an

Die Technicis-Gruppe, ein europäischer Marktführer im Bereich Fachübersetzungen, setzt seine Markteroberungsambitionen mit der Übernahme von TextMaster – spezialisierter Anbieter von Fachübersetzungslösungen für die Cloud – im Eiltempo fort. Mit diesem Aufkauf gewinnt Technicis hochwertiges technologisches Kapital hinzu und behauptet sich gleichzeitig auf dem Markt digitaler Übersetzungen, auf dem TextMaster führend ist. Technicis verfolgt somit weiterhin seine nach außen gerichtete Wachstumsstrategie, die 2012 eingeleitet wurde. Das Ziel: in zwei Jahren weltweit zu den fünf größten Übersetzungsfirmen zählen.

 

Paris,​den 4. April 2018 – Die Technicis-Gruppe ist stolz darauf, die Übernahme von TextMaster ankündigen zu können. Diese Übernahme ist im Einklang mit der Unternehmensstrategie der Gruppe, anhand derer das firmeneigene Technologieangebot zugunsten ihrer Kunden aufgewertet soll, ohne die zunehmende Präsenz auf dem digitalen Übersetzungsmarkt zu vernachlässigen.

 

Das im Jahr 2011 gegründete Unternehmen TextMaster ist die erste umfassende Lösung für Fachübersetzungen als SaaS. Es verbindet über eine Plattform proprietäre Technologien künstlicher Intelligenz mit einem Netzwerk spezialisierter Übersetzer auf der ganzen Welt, um anderen Unternehmen bei ihrer internationalen Expansion behilflich zu sein. TextMaster hat sich nicht zuletzt aufgrund seiner Standorte in Deutschland, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Italien und über 12.000 Kunden in 150 Ländern

in weniger als sechs Jahren als Marktführer von digitalen Übersetzungen

in Europa durchgesetzt. Zu seinen Kunden gehören vente-privee.com, Maisons du Monde oder auch Club Med.

 

Die Übernahme durch Technicis ist eine zusätzliche Bestätigung für den Erfolg des Unternehmens, das seit seiner Gründung ein durchschnittliches Wachstum von über 100 % aufweist und einen Umsatz von 10 Millionen Euro, davon 30 % im Ausland, generiert. Die Investoren (Serena, Alven und eFounders), Gründer und Business Angels, die TextMaster das nötige Kapital zur Verfügung gestellt hatten, bezogen Stellung.

 

Thibault Lougnon, CEO von TextMaster, äußerte sich folgendermaßen: „Ich bin sehr glücklich über diese Annäherung, die fünf Jahre intensiver technologischer und vertriebstechnischer Entwicklung auszeichnet. Der Umsatz von TextMaster ist explosionsartig von 0 auf 10 Millionen Euro angestiegen. Das Unternehmen verfügt nun über die notwendigen industriellen Mittel, um seine Entwicklung noch stärker voranzutreiben und gemeinsam mit Technicis zu den weltweit Größten aufzusteigen.”

 

Benjamin du Fraysseix, CEO der Technicis-Gruppe, zeigte sich überaus zufrieden: „TextMaster war für uns auf Anhieb aus zwei Gründen attraktiv: seine technologischen Infrastrukturen, die heute zu den leistungsstärksten des Markts zählen, und sein junges und dynamisches Team aus rund 40 Mitarbeitern, die die Digitalisierung des Konzerns beschleunigen. Wir freuen uns, TextMaster in der Technicis-Familie begrüßen zu dürfen, um so unsere Kräfte auf dem europäischen Markt zu bündeln.“ 

 

Die Übernahme von TextMaster schließt sich an die von V.O.Paris (2012), Cogen (2015), Translation-Probst (2016) und Arancho Doc (2017) an. Die Marke TextMaster bewahrt ihre Unabhängigkeit und firmiert weiterhin unter diesem Namen. 

 

Über uns

Für das Jahr 2018 visiert die Technicis-Gruppe einen Umsatz von 60 Millionen Euro an, den die 320 Mitarbeiter in Frankreich, der Schweiz, Belgien, Italien, Spanien, Finnland, Tschechien und Kanada erwirtschaften sollen. Die Gruppe verfügt über ein Portfolio von über 2.500 Kunden und arbeitet mit den meisten führenden französischen Aktienunternehmen des CAC 40 sowie großen europäischen und amerikanischen Konzernen zusammen. Technicis zählt mittlerweile zu den 10 größten Übersetzungsdienstleistern weltweit und hat sich zum Ziel gesetzt, mithilfe von weiteren Übernahmen innerhalb der nächsten beiden Jahre in die Top 5 vorzustoßen.

Partenaire du Palmarès des Avocats de Paris
Technicis ist offizieller Partner des „Palmarès des Avocats de Paris“

Am 29. März 2018 finden im Luxushotel InterContinental Opéra die Rencontres Business statt, eine neue Austauschmöglichkeit für Unternehmensjuristen und ihre Berater.

Die vom Fachmagazin für Unternehmensjuristen Le Monde du Droit organisierte Veranstaltung bietet ein Forum für alle Teilnehmer in einem außergewöhnlichen Rahmen. Den krönenden Abschluss bildet die Preisverleihung des 6. Palmarès des Avocats, mit dem Technicis eine offizielle Partnerschaft abgeschlossen hat.

 

Lassen Sie sich von unseren kompetenten Mitarbeitern mit ihrem Fachwissen in Rechtsübersetzungen beraten, holen Sie sich Informationen auf der Seite unseres Rechtsbereichs oder wenden Sie sich telefonisch an uns unter der Rufnummer +33(0)1 84 13 19 79.

Cogen emménage à Bruxelles
Cogen bezieht Brüsseler Büros

Wir freuen uns, Ihnen den Umzug von Cogen bekanntgeben zu dürfen. Am 5. Februar 2018 haben die Mitarbeiter ihre neuen Büroräume bezogen (Anschrift: rue Saint-Quentin 28, Brüssel).

Für Sie ist es bestimmt kein Geheimnis mehr, dass Cogen seit 2015 zur Technicis-Gruppe gehört. Das fest in Belgien etablierte Unternehmen bietet in erster Linie Dienstleistungen wie Fachübersetzungen, Dolmetschen, Formatierung mehrsprachiger Dateien und Lokalisierung an.

Das Team von Cogen kommt ab sofort in den Genuss gänzlich renovierter Büroräume im Herzen von Brüssel. Die moderne und komfortable Einrichtung schafft eine angenehme Arbeitsumgebung für alle Mitarbeiter.

Der neue Standort in unmittelbarer Nähe des Europaviertels entpuppt sich als wertvoller Vorteil im Kontakt mit Kunden und Partnern.

Wir wünschen unseren belgischen Kollegen einen tollen Start!

 

Weitere Informationen über Cogen: www.cogen.com

Team Building Chamonix
2018 beginnt mit einem Team-Building-Wochenende im Schnee

Die Teams von Technicis kamen aus Kanada und den verschiedensten Ecken Europas nach Frankreich und wollten sich nun endlich persönlich kennenlernen.

Um das neue Jahr gemeinsam zu beginnen, machten wir uns auf in Richtung Chamonix (kurz vor der Lawinenwarnung!), um uns dort zwei Tage lang auszutauschen und zu entspannen. Auf dem Programm standen Ski- und Snowboardfahren, Schlittschuhlaufen, Schwimmbadbesuche und Wellness. Danach konnten wir gemütlich bei typisch savoyischem Essen vom heißen Stein und Fondue zusammensitzen. Für jeden Geschmack war etwas dabei.

In den letzten Jahren hat sich die Technicis-Gruppe stetig sowohl intern als auch extern mit der Übernahme von VO Paris (2012), Cogen (2015), Translation-Probst (2016) und Arancho Doc (2017) weiterentwickelt.

Die Technicis-Gruppe ist nun in acht Ländern vertreten (siebenmal in Europa und einmal in Nordamerika). Damit positioniert sie sich als führendes Unternehmen in Europa und gehört nun zu den Top 10 der professionellen Übersetzungsunternehmen weltweit.

Eine rasante Entwicklung, die sich in einem zweistelligen Wachstum seit mehr als zehn Jahren manifestiert.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt für das Unternehmen in einigen einfachen Grundsätzen:

  • Angebot von Übersetzungsdienstleistungen beispielloser Qualität;
  • Ausnahmslose Einhaltung der von unseren Kunden gewünschten Lieferfristen;
  • Zusammenarbeit mit über 5.000 Übersetzern weltweit für ein Angebot von über 200 Sprachkombinationen;
  • Auswahl unserer Übersetzer nach ihrer Kompetenz und ihren Kenntnissen in ihrem jeweiligen Fachgebiet;
  • Zusammenarbeit unserer internen Teams für unser wichtigstes Ziel: die Zufriedenheit unserer Kunden.

Heute gehören mehr als 300 Mitarbeiter zur Technicis-Gruppe und dieses Wochenende in den Bergen hat uns einander noch nähergebracht. Nun starten wir unter besten Bedingungen ins neue Jahr!

Schauen Sie sich die Fotos unseres Ski-Wochenendes an

ELIA_DE
Du bist doch kein Hirnchirurg!

Translated by Philipp Schwarz

 

Seit zehn Jahren führe ich einen typischen Projektmanager-Alltag: hart arbeiten, konzentriert sein, kundenorientiert handeln – und zwar mit absoluter Hingabe zu meinem Job. 

Ich habe meine Arbeit immer geliebt – so wie ich es auch jetzt tue – und konnte Stunden damit verbringen, E-Mails zu beantworten, Lösungen zu finden, Anrufe zu tätigen und Fehler zu beheben und dabei kaum Luft zu schnappen – wie ein Taucher.

Wenn ein Übersetzer zu spät lieferte, ein Korrekturleser einen Fehler übersah oder das DTP nicht den Anforderungen entsprach, fühlte ich mich verantwortlich dafür. Schlechte Dateienvorbereitung oder Missverständnisse verlangsamten die Prozesse und fielen auf mich zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Scheitern des Voynich-Übersetzungsprojekts ist mein schändliches wohlgehütetes Geheimnis.

 

Da ich Wert für mein Unternehmen schaffen wollte und meinen Kunden den Service bieten wollte, den sie verdienten, arbeitete ich noch härter und überprüfte alles doppelt und dreifach. Ich ging nicht eher nach Hause, bis jedes T einen geraden Strich erhalten hatte und jeder i-Punkt ein makelloser Kreis war.

Mein Hauptziel war es doch, den neuen Tag ohne Altlasten vom Vortag (und überquellenden Posteingang) zu beginnen. Ich konnte mich immer später von meinem Schreibtisch losreißen.

Aus mir war der Sisyphos des 21. Jahrhunderts geworden! Jeden Morgen kletterte ich mit meinem Arbeitspensum zum Berggipfel und hoffte, mich nach getaner Arbeit in der Gunst meiner zufriedenen Kunden sonnen zu können.

Ich hatte mich in der Projektspirale verirrt, bis ein Kollege zu mir sagte: „Du bist doch kein Hirnchirurg!”

Was sollte das nun heißen? War das eine Beleidigung? Hatte meine Arbeit etwa gar keine Bedeutung? Sollte jeder Doktor McDreamy besser sein als ein Projektmanager?

 

 

 

[„Na, da hat mal jemand einen Fehler gemacht! Sie wollten sich wohl eher die Lippen aufspritzen und Fett in den Hüften absaugen lassen, nicht wahr?“]

Da hättest du lieber nochmal einen Korrekturleser drüber schauen lassen sollen, McDreamy.

 

Natürlich nicht! Aber der Kollege hatte schon irgendwo Recht: Beim Übersetzen geht es nicht (direkt) um Leben und Tod. Ab einem bestimmten Zeitpunkt können E-Mails, Projekte und Berichte warten. Außerdem kann man sich nach einem angenehmen Abend mit Freunden oder einem erholsamen Schlaf viel effizienter darum kümmern.

Wie konnte ich also mein ausgeglichenes Leben wiederbekommen? Ich suchte in meinem Umfeld nach einer Eingebung und fragte meine Kollegen nach Rat (Sie wissen schon, diese stets strahlenden Zeitgenossen, die die Überflieger bei der Arbeit sind und trotzdem noch Energie für Ballettstunden, zum Züchten von Ponys mit flauschigen Flügeln und zum Unterrichten von mehrsprachigen Scrabble-Klassen haben). In der folgenden Liste teile ich ihre Weisheit in verkürzter Form mit Ihnen:

 

Steuere wie ein Formel-1-Sieger

Denken Sie schnell, finden Sie Lösungen in Echtzeit und passen Sie sich unvorhersehbaren Gegebenheiten an. Der Hund des Übersetzers hat dessen Übersetzung gefressen? Kein Problem. Wozu gibt’s Brechmittel?

Denke wie ein Jogi

Seien Sie aufgeschlossen, auf alles gefasst und bewahren Sie Ruhe. Das Projektmanagement ist wie eine Pralinenschachtel: Sie können sich nicht die Rosinen rauspicken, also sollten Sie nicht versuchen, alles zu kontrollieren!

Sprich wie Obama

Befolgen Sie die Maxime des besten Redners der Welt: Hören Sie gut zu, seien Sie ehrlich und bewahren Sie mit einem Tick Selbstironie die Fassung. „Sie fragen mich nach meiner größten Stärke? Bescheidenheit! Meine größte Schwäche ist, dass ich wohl ein wenig zu toll für diese Welt bin.“ (Barack Obama)

Geh Dinge wie ein Kind an

Haben Sie Spaß und versuchen Sie es so oft, bis Sie den richtigen Ansatz heraushaben. Diese Dateien können von Ihrem bevorzugten CAT-Tool nicht verarbeitet werden? Vielleicht sollten Sie es diesmal dann mit einem anderen probieren.

Agiere wie ein Fußballspieler

Sie sind Teil eines Teams, das heißt, dass Sie das Arbeitspensum aufteilen, den Ball abgeben und den anderen in Ihrer Mannschaft helfen können. So ist Erfolg garantiert, und Sie spüren Genugtuung dank des Gruppensynergieeffekts.

Versuch nicht, Shiva zu sein …

Obwohl Sie wie jeder nur ein Gehirn und zwei Hände haben, möchten Sie Shiva sein. Alle sagen, dass ein guter PM zwangsläufig ein multitaskingfähiges Wesen sein muss. Und doch sind Sie effizienter, wenn Sie eine Aufgabe nach der anderen ohne Unterbrechungen erledigen.

… doch sei dein eigener Engel

Und zu guter Letzt: Gehen Sie nicht zu schwer mit sich ins Gericht. Geben Sie Ihr Bestes, arbeiten Sie hart und kosten Sie das Leben trotzdem richtig aus! Leichter gesagt als getan, doch Sie haben immer die Wahl. Gehen Sie an die frische Luft, treiben Sie Sport, treffen Sie Leute und genießen Sie das Leben! Dank all dieser schönen Erfahrungen können Sie abschalten und die unsichtbaren PM-Muskeln dehnen.

Technicis achète Arancho Doc
Technicis positioniert sich durch die Übernahme von Arancho Doc in den internationalen Top 10 der Übersetzungsanbieter

Die Technicis-Gruppe, französischer Marktführer im Bereich Fachübersetzung und einer der drei wichtigsten Akteure auf europäischer Ebene, vergrößert sich durch den Kauf des italienischen Unternehmens Arancho Doc erneut. Mit dieser Übernahme steigt Technicis in die internationale Top 10 im Bereich Übersetzung auf und setzt damit die Wachstumsstrategie fort, die das Unternehmen seit 2012 verfolgt und mit der man sich innerhalb der nächsten drei Jahre in den Top 5 weltweit etablieren will.

Arancho Doc: eine strategische Übernahme auf europäischer Ebene

Arancho Doc, ein italienisches Übersetzungsunternehmen, das international Ansehen genießt, ist mit 100 Mitarbeitern in fünf Ländern vertreten: Italien, Spanien, Schweiz, Finnland und Tschechien. Für Technicis ist die Übernahme des Unternehmens, das im Jahr 2016 einen Umsatz von 12 Millionen Euro erreichte, damit auch geografisch gesehen von großer Bedeutung, da die Gruppe ihre Kunden nun noch besser bei globalen Projekten begleiten können wird.

Seit der ersten Übernahme im Jahr 2012 verfolgt Technicis ein Konzept der doppelten Entwicklung, mit einem gleichermaßen organischen wie externen Wachstum. In einem Umfeld, in dem Europa 50 % und Nordamerika etwa 35 % des globalen Marktes einnehmen, eröffnete die Beteiligung des Private-Equity-Fonds NAXICAP Partners am Kapital von Technicis im Jahr 2015 dem Unternehmen ebenfalls neue Entwicklungsmöglichkeiten.

„Wir freuen uns, Arancho Doc und seine europäische Mission in die Technicis-Gruppe zu integrieren. Sein Engagement im Dienst großer Unternehmen und seine Teams, die mithilfe modernster Technologien Ergebnisse von bester Qualität liefern, stellen für Technicis einen wahren Mehrwert dar. Das Wachstum auf globaler Ebene, das wir seit fünf Jahren anstreben und das heute durch die Übernahme von Arancho Doc erneut gefördert wird, ermöglicht es uns, sowohl in Europa als auch in Nordamerika präsent zu sein“, erklärt Benjamin du Fraysseix, CEO der Technicis-Gruppe.

Eine vielversprechende Zukunft für Technicis

Mit der Übernahme von VO Paris (Frankreich) im Jahr 2012, Cogen (Belgien) im Jahr 2015, Translation-Probst (Schweiz) im Jahr 2016 und nun Arancho Doc (Italien) setzt Technicis sein rasantes Wachstumsprojekt um.

Dank dieser vier Übernahmen und eines zweistelligen jährlichen organischen Wachstums konnte das Unternehmen vom einem französischen Akteur zu einem KMU auf internationaler Ebene im Jahr 2017 aufsteigen und vergrößerte sich innerhalb der letzten fünf Jahre um ein Vierfaches.

Die Technicis-Gruppe konnte 2016 einen Umsatz von 30 Millionen Euro erreichen und hat sich für 2017 45 Millionen Euro als Zielvorrichtung gesetzt, die sie mithilfe der 320 Mitarbeiter in Frankreich, der Schweiz, Belgien, Italien, Spanien, Finnland, Tschechien und Kanada erreichen will. Zu den mehr als 2 500 Kunden zählt ein Großteil der im franz. Leitindex CAC 40 gelisteten Unternehmen sowie namhafte europäische und amerikanische Firmen. Nunmehr unter den internationalen Top 10 der Übersetzungsunternehmen ist es das Ziel der Technicis-Gruppe, sich durch eine weitere Übernahme innerhalb der nächsten drei Jahre in den Top 5 weltweit zu etablieren.

-- 

Über Technicis

Die Technicis-Gruppe ist französischer Marktführer im Bereich Fachübersetzungen und gehört zu den drei größten Akteuren in Europa. Dank der gemeinsamen Arbeit ihrer 320 Mitarbeiter in Frankreich, Belgien, der Schweiz und Kanada und eines Netzwerkes aus 4.500 professionellen und spezialisierten Übersetzern weltweit ist die Gruppe in der Lage, den sprachlichen Anforderungen ihrer 2.000 Kunden aus allen Branchen umfassend gerecht zu werden und eine Vielzahl an Sprachkombinationen abzudecken. Durch stetige Innovation und technologische Optimierung der Abläufe gelingt es Technicis, seinen Kunden ein breites Spektrum an Übersetzungslösungen in bester Qualität und mit größtmöglicher Effizienz zu bieten.

Website: https://www.technicisgroup.com

Über Arancho Doc

Die Arancho Doc-Gruppe ist ein Übersetzungsdienstleister von internationalem Ansehen. Ihr Geschäftssitz befindet sich in Bologna und sie verfügt über weitere strategische Niederlassungen in anderen europäischen Ländern. Arancho Doc bietet Unternehmen und multinationalen Konzernen eine breite Palette an sprachlichen Dienstleistungen und Lösungen. Innovative Technologien und Know-how in den Bereichen Übersetzung und Lokalisierung machen das Unternehmen zum perfekten Partner für sämtliche sprachliche Projekte internationaler Firmen. Arancho Doc ist „SAP Partner“ und nach den Qualitätsstandards ISO 9001 und ISO 17100 zertifiziert.

Website: http://www.aranchodoc.com

tapicc
Technicis dank der Initiative TAPICC in einer Vorreiterrolle im Bereich Übersetzungstechnologie

Der Übersetzungsmarkt entwickelt sich stetig weiter. Der Einsatz computergestützter Übersetzungsprogramme (CAT-Tools) und die Digitalisierung des Berufsfelds bringen neue Herausforderungen mit sich.

Heute verwenden Übersetzungsagenturen, selbständige Übersetzer und Geschäftskunden weltweit solche CAT-Tools. Bekannte Beispiele sind die folgenden Programme der Marktführer: SDL Trados, STAR Transit, Wordfast und MemoQ.

 

Suche nach einem universellen Dateiformat für Übersetzungen

Das aktuelle standardmäßige Dateiformat ist .xliff. Diese Auszeichnungssprache wurde im Jahr 2002 von der Organisation OASIS entwickelt und sollte Lokalisierungsprozesse vereinheitlichen.

Seitdem wurde in allen CMS und TMS (Translation Memory System) dieses Format im jeweiligen System integriert. Beim Einbindungsprozess von .xliff treten jedoch hin und wieder Kompatibilitätsprobleme auf.

Dies bedeutet konkret, dass jedes CAT-Tool Projekte anders erstellt und das .xliff-Format auch anders verarbeitet. Im Alltag funktioniert der Datenaustausch zwischen den an der Übersetzung beteiligten Akteuren (Agenturen, Übersetzer und Unternehmen) bisweilen nicht immer reibungslos, wenn sich die genutzten Softwareprogramme voneinander unterscheiden.

Die Liste der Ärgernisse ist lang: beinahe vollständige Inkompatibilität der Übersetzungsspeicher, Datenverlust, abweichende Segmentierung von Sätzen usw. Dies bremst alle Beteiligten aus.

Mit der Initiative TAPICC soll ein Standard eingeführt werden, der mit allen CAT-Tools kompatibel ist. Die Suche nach dem universellen Dateiformat hat begonnen!

 

Das revolutionäre Projekt TAPICC

Die vor einigen Monaten von der Organisation GALA (Globalisation and Localization Association) ins Leben gerufene Initiative stößt bei Übersetzungsdienstleistern auf ein einstimmiges Echo.

Die kompetenten Teams von Technicis haben die Gunst der Stunde genutzt, um ihren Beitrag zu diesem ehrgeizigen Projekt zu leisten: „Wieso sollte man etwas 30 Mal auf die komplizierte Art machen, wenn es auch einmal einfach geht? Ich bin froh, dass dank TAPICC diese Idee in der Branche jetzt umgesetzt werden soll!“, meint Alexandre Cazenave, freiwilliger Mitwirkender der Initiative TAPICC und Mitarbeiter der Produktionsabteilung von Technicis.

TAPICC, ausgeschrieben „Translation API (Use) Class and Cases Initiative“, verfolgt drei Ziele:

  1. Einrichtung eines standardmäßigen und „Internet-freundlichen“ Dateiformats als Ablösung des derzeitigen .xliff, welches für Webtechnologien zu schwer zu verarbeiten ist (die meisten CAT-Tools basieren auf dem SaaS-Modell).
  2. Bestimmung eines standardmäßigen Projektformats, das direkt nach dem Herunterladen mit allen anderen Programmen kompatibel ist.
  3. Entwicklung einer universellen API für einen leichteren Datenaustausch zwischen allen Beteiligten unter Nutzung der Erkenntnisse aus COTI, einer vorhergehenden Initiative.

Philippe Brissard, freiwilliger Mitwirkender der Initiative TAPICC und Mitarbeiter der Produktionsabteilung von Technicis, bewertet die Situation folgendermaßen: „Nur selten hat man die Gelegenheit, zur zukunftsweisenden Entwicklung seines Berufsfelds beizutragen. Mit TAPICC ist aber genau das möglich, denn wir schaffen hiermit die Grundlagen der professionellen Übersetzungstools der Zukunft. Wir sollten diese Gelegenheit beim Schopfe packen.“

 

Phase 1 der Initiative hat bereits begonnen und endet am 31. Dezember 2017. Alexandre Cazenave und Philippe Brissard arbeiten an der Bestimmung des Dateiformats für Übersetzungen, das .xliff zukünftig ersetzen wird. In einem internationalen Team aus 15 Fachleuten versuchen sie, diese Herausforderung zu meistern, was ihnen ganz bestimmt glänzend gelingen wird.

In den kommenden Monaten werden wir sie aus nächster Nähe dabei beobachten und Ihnen schon sehr bald Neuigkeiten zum Projekt verkünden können.

Technicis
Technicis startet gemeinsam mit der Kent State University (USA) den ersten zu einem akademischen Abschluss führenden Lektorats-Kurs

Am 9. Mai fand an der Kent State University eine ganz besondere Zeugnisvergabe statt.

Diese renommierte Universität im nordöstlichen Bundesstaat Ohio hat ein nie dagewesenes Programm für seine Übersetzerstudenten ins Leben gerufen: das „Technicis Proofreading Training“. 

Dieses Programm ist dank einer engen Zusammenarbeit zwischen den Teams der Kent State University und jenen von Technicis zustande gekommen. Das Ziel dieses Kurses ist einfach: Die Übersetzer sollen in die Lage versetzt werden, über den rein linguistischen Aspekt des Lektorats hinauszugehen und ein Auge für die kleinsten Details einer Übersetzung zu entwickeln. Das Neue daran? Sie sprechen nicht zwangsläufig die Ausgangssprache!

Technicis, der europäische Marktführer im Bereich Übersetzung hat eine spezifische Methode entwickelt, um den steigenden Anforderungen seiner Kunden gerecht zu werden. Diese ermöglicht einen Abgleich spezifischer Punkte von Ausgangs- und Zieltext und basiert auf einer genauen Prüfliste:

  1. Formatierung: Anzahl von Abschnitten, Abständen, Kopf- und Fußzeile, Fußnoten und Kommentare, Inhaltsverzeichnis
  2. Text: Rechtschreibung, Zeichensetzung, nicht übersetzter Text, Eigennamen, Kohärenz der Informationen, Abkürzungen, Adressen 
  3. Schlüsselangaben: Zahlen, Symbole, Maßeinheiten
  4. Eigenheiten des Projekts: gute Anwendung der vom Kunden vorgegebenen Anweisungen, Konformität mit einer Gestaltungsrichtlinie

Um Teil einer immer effizienteren Digitalisierung der Übersetzungsbranche zu sein, hatte Technicis den Wunsch, den Studenten der Kent State einen Kurs zu dieser neuen Technologie anzubieten.

In diesem Jahr haben die Übersetzungsstudenten nach einer anspruchsvollen Prüfung erstmals das „Technicis Proofreading Training“-Zeugnis erhalten. 

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Technicis Traduction assermentée.jpg
Technicis ist offizieller Partner von „Palmarès des Avocats de Paris“

Am 23. März 2017 wurden im Grand Hotel InterContinental Opéra nach einer Wahl durch 20.000 Fachleute anlässlich des Palmarès des Avocats de Paris 33 Anwaltskanzleien ausgezeichnet. 

Mehr als 300 von Ihnen konnten an diesem unverzichtbaren Event teilnehmen.

Technicis war im 5. Jahr in Folge der offizielle Partner der Veranstaltung und in dieser Rolle liegt es uns am Herzen, die 33 Preisträger des Palmarès des Avocats de Paris zu beglückwünschen.

Wenn Sie sich mit unseren Teams über unser Know-how und unsere Kompetenz im Bereich der juristischen Übersetzung austauschen möchten, besuchen Sie unsere Seite zum Gebiet des Rechts oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter +33 (0) 1 46 03 17 19.

Technicis Boulogne
Technicis zieht um!

Wir freuen uns sehr, Ihnen unseren Umzug zum 1. Januar 2017 bekanntzugeben!

Die Zahl der Personen und Unternehmen, die uns ihr Vertrauen für ihre ebenso komplexen wie spannenden Projekte schenken, wächst täglich. Technicis ist inzwischen französischer Marktführer im Bereich Übersetzung und gehört seit 2017 zu den europäischen Top 3. Wir begleiten Sie bei jedem Übersetzungs-, Lokalisierungs- und Dolmetschprojekt auf internationalem Niveau.

Unsere Teams wachsen mit dem Wachstum unserer Gruppe mit und dies ist auch der Grund, aus dem wir entschieden haben, in neue Büroräume umzuziehen und das neue Jahr so besonders schön zu beginnen.

Unser Hauptsitz befindet sich nun in der 35 Rue de Paris in Boulogne-Billancourt nahe Paris. Unsere Teams können von jetzt an von einem ebenso modernen wie komfortablen Arbeitsplatz profitieren, der noch besser auf Teamarbeit ausgelegt ist.

2017 beginnt unter den besten Voraussetzungen!

Technicis Americas
Technicis Americas eröffnet sein Büro in Kanada

Technicis Americas geht am 20. März offiziell an den Start!

Wir haben die schöne Stadt Montréal gewählt, um hier unser kanadisches Büro einzurichten. Es ist ein weiterer Schritt für Technicis und bringt große Vorteile für Sie, unsere Kunden.

Unsere Expertenteams arbeiten Hand in Hand mit den Kollegen in Frankreich, um Ihre Anfragen zu jedem Zeitpunkt entgegenzunehmen. Eine noch größere Reaktionsfähigkeit für einen Übersetzungsdienst auf Ausnahmeniveau.

Translation Probst Technicis
Technicis übernimmt das Unternehmen Translation-Probst

Als französischer Marktführer im Bereich Übersetzung und Teil der europäischen Top 5 seit letztem Jahr steigert Technicis sein Wachstum weiter durch die Übernahme des Übersetzungsunternehmens TRANSLATION-PROBST AG, das sich seinerseits zum zweitgrößten Übersetzungsunternehmen in der Schweiz entwickelt hat.

Das Unternehmen Translation-Probst wurde 2005 gegründet und hat über die Jahre kontinuierlich ein zweistelliges Wachstum verzeichnet, was es bis heute zu einem der unausweichlichen Akteure auf dem Schweizer Markt für Übersetzungen macht. Das Unternehmen besteht aus 30 Mitarbeitern und einem Netzwerk aus 450 freiberuflichen Übersetzern. Es bietet seinen Kunden – über 600 Unternehmen aus allen Branchen – äußerst hochwertige Übersetzungs- und Dolmetschleistungen. Translation-Probst wird den höchsten Anforderungen gerecht, denn das Unternehmen wendet ein beeindruckendes Modell zur Qualitätssicherung an und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen für die Exzellenz seiner Dienstleistungen, seine IT-Sicherheitsstandards und seine Kundenausrichtung erhalten.

Um seine Strategie zu bewahren, sein Angebot zu diversifizieren und seine Position auf dem Schweizer Markt in einer stark umkämpften Umgebung zu stärken, hat der Gründer von Translation-Probst entschieden, Synergien mit einem der größten Namen auf dem europäischen Markt zu bilden: „Dieses Ausnahmegeschäft bietet unseren Mitarbeitern und unserem Netzwerk aus unabhängigen Experten und unseren Kunden signifikante Vorteile. Letztere werden insbesondere von dem umfangreichen Fachwissen der Technicis-Gruppe sowie von einem erweiterten Pool an Übersetzern und ergänzenden Sprachdienstleistungen profitieren“, erklärt Roman Probst. „Durch diese Übernahme entsteht das zweitgrößte Übersetzungsunternehmen in der Schweiz.

Die Kunden werden keine Veränderungen feststellen, außer ein vielleicht noch höheres Qualitätsniveau. Alle werden von einer noch besseren Service-Qualität profitieren und der Name Translation-Probst wird weiterhin als Synonym für Erfolg und Perfektion stehen.“ Benjamin du Fraysseix, Gründer von Technicis Finance und seit 2012 CEO der Technicis-Gruppe, folgt Roman Probst auf den Posten des CEO. Guillaume Patry, COO von Technicis, unterstützt ihn in seinen Funktionen. Im Anschluss an die Übernahme von V.O. Paris im Jahre 2012, die 2015 gefolgt wurde vom Kauf des belgischen Übersetzungsunternehmens Cogen, führt die Technicis-Gruppe ihr externes Wachstum mit diesem neuen Geschäft weiter.

Mit seinen Niederlassungen in Frankreich, Belgien und der Schweiz weitet Technicis seinen Einfluss auf dem europäischen Markt weiter aus: Dank seinen über 320 Mitarbeitern und einem Umsatz von 30 Mio. € im Jahr 2016 gehört das Unternehmen seit Anfang 2017 zu den Top 3 der europäischen Übersetzungsunternehmen.